Karlsruhe

Karlsruhe

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Satteltaschen aus Karlsruhe

In der Tullastraße in der Karlsruher Oststadt, ganz in der Nähe zum alten Schlachthofgelände befindet sich mit dem 'Seltenschräg' ein Geschenke-Laden der etwas anderen Art. Die Inhaberin Claudia Rist verkauft dort ausschließlich handgefertigte Einzelstücke, für die sie häufig Materialien verarbeitet, die sonst auf dem Müll gelandet wären. So zum Beispiel auch bei den Fahrradsatteltaschen, die ich vor einiger Zeit im Schaufenster des Geschäfts entdeckt habe.
Diese Tasche erinnert an eine Ausstellung in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe

Die sahen genau so professionell gefertigt aus wie meine altgedienten Ortlieb-Taschen, aber eben doch anders. Denn jede war ein absolutes Einzelstück, gefertigt aus Werbebannern von Karlsruher Einrichtungen, wie der Staatlichen Kunsthalle, dem Tollhaus oder von 'Ausgeschlachtet'. Meine Neugierde war geweckt und ich wollte mehr darüber erfahren und habe dafür Claudia Rist in ihrem Laden besucht.
Der Laden in der Tullastraße - Infos über die Öffnungszeiten finden sich auf der Internetseite.
Die Trageriemen gibt es in der gewünschten Länge.

Dort war ich zunächst überrascht, dass die Taschen offensichtlich die Originalbeschläge von Ortlieb haben, mit denen sie am Rad befestigt werden können. Tatsächlich sind auch das wiederverwertete Teile - in diesem Fall von 'Stadtbrief', einem ehemaligen Karlsruher Briefzustelldienst. Über persönliche Kontakte konnte sich Claudia Rist die Befestigungssysteme der Zustellertaschen sichern. Schließlich sind die extrem langlebig und viel zu schade zum Wegwerfen. Übrigens wurden auch die Stoffe der Taschen weiterverarbeitet - z.B. in Geldbeutel.

Die Hüllen der Satteltaschen werden wie gesagt aus ausrangierten Werbebannern geschneidert. Nachdem diese z.B. einige Wochen an einer Brücke über die Kriegsstraße hingen, werden sie nach selbst entwickelten Schnitten zerteilt und dann sorgfältig vernäht. Komplett mit Innentaschen, um etwas Ordnung zu halten. Hinzu kommen noch selbstgemachte Trageriemen und fertig ist eine Tasche, die es garantiert kein zweites Mal in genau dieser Ausfertigung gibt.

..ESCH... von AUSGESCHLACHTET e.V.
Selbstverständlich können die Taschen nicht Hochfrequenz-geschweißt werden, wie das bei Ortlieb und anderen Herstellern erfolgt. Die Investitionen wären viel zu hoch. Allerdings sind sie offensichtlich extrem sorgfältig und professionell genäht. Da das Material grundsätzlich wasserdicht ist, braucht man also auch hier keine Angst darum haben, dass der Inhalt gleich nass wird.

Standardmäßig gibt es drei verschiedene Größen, so dass sie vermutlich sowohl als Front- wie als Backroller genutzt werden können. Zudem gibt es auch die Möglichkeit auch Sonderanfertigungen zu machen, bei denen beispielsweise die Beschläge für das Aufhängen am Gepäckträger anders montiert werden, um an Besonderheiten des Rades oder des Gepäckträgers anzupassen.

Das Angebot beschränkt sich nicht auf die Satteltaschen.
Jetzt sind meine eigenen Taschen zwar optisch nicht mehr Erste Sahne, aber funktional noch immer tadellos, sonst hätte ich mir bestimmt schon eine geholt oder auch ein Pärchen. Wenn eines Tages eine meiner Taschen aber nicht mehr zu retten sein sollte, werde ich auf jeden Fall bei Seltenschräg nach Ersatz suchen und dabei auch nachfragen, ob man dort nicht noch Verwendung für die alten Ortlieb-Beschläge hat. Vielleicht mache ich aber auch vorher schon noch einen Besuch in der Tullastraße, um eine Schutzhülle für das Notebook zu kaufen - vielleicht gibt es diese ja auch mit direktem Bezug zu Karlsruhe...

Keine Kommentare:

Kommentar posten