Karlsruhe

Karlsruhe

Mittwoch, 30. September 2020

400

Vor kurzem fiel mir auf, dass mein Blog wohl auf ein Jubiläum zusteuert. Zunächst sah ich, dass seit dem Start schon fast 400 Posts zusammen gekommen sind. Erst beim zurück blättern wurde mir dann bewusst, dass es am 1. Oktober tatsächlich schon 5 Jahre werden, dass ich das Ding hier ins Leben gerufen habe. Ob ich das damals wirklich angefangen hätte, wenn mir bewusst gewesen wäre, was ich mir da alles mit aufhalse?! Ganz schwer zu beantworten. Bei der Frage, ob ich es rückblickend bereue, kann ich ziemlich klar sagen: Nein! Wenn überhaupt mal, dann nur ganz kurz zwischendurch. Auf jeden Fall Grund genug ein bisschen innezuhalten, zurück und nach vorne zu schauen. Und das tue ich mit diesem Post, der tatsächlich der 400ste ist, den ich hier veröffentliche.

Nach fast 5 Jahren zumindest mal hier eines meiner Räder. Das Nöll begleitet mich mit Abstand am längsten. Dürften inzwischen fast 30 Jahre sein. Letzte Änderung war der Ledersattel von Sella Berolinum, der viel Spaß macht. Demnächst muss vermutlich doch mal die Pulverung erneuert werden. Nur wo bekomme ich dann einen neuen Nöll-Aufkleber her?

Samstag, 26. September 2020

Happy Hour am Freitag

Zwei Veranstaltungen an einem Tag - ist das jetzt schon Happy Hour für Klimaschutz und Verkehrswende? Ich bin jedenfalls froh, dass ich freitags tatsächlich frei habe und an beiden Veranstaltungen teilnehmen bzw. sie zumindest kurz besuchen konnte.

Der Adenauerring bot auch 2x ein Hindernis für den Autoverkehr. Morgens durch die Menschenkette und abends ist die CM auch genau an der Stelle eingebogen, um den großen Kringel zu fahren.

Dienstag, 22. September 2020

Weitere Radstreifen

Nachtrag - 23.9.20, 11:55 - auf Hinweis im Kommentar von Susanne: hier der Link zum direkten anklicken: 

https://ka.stadtwiki.net/Kaphaltestelle

Mal wieder kam der Hinweis über die Karlsruher Twitter-Szene. Auch in der Rüppurrer Straße werden jetzt, ähnlich wie bereits in der Haid-und-Neu-Straße neue Radspuren auf der Fahrbahn geschaffen und diese damit von den Gehwegen getrennt. In der Oststadt scheint das ja bisher tatsächlich ganz gut zu funktionieren. Ich bin oft überrascht, dass die neuen Fahrspuren doch sehr selten durch haltende oder parkende Autos blockiert sind.

Solange noch nicht Fehlverhalten der Autofahrer gegenüber dem Radverkehr kontrolliert und sanktioniert wird, finde ich den Weg Radinfra durch Farbe noch immer heikel. Da wäre auch mal etwas Druck seitens der Stadt gegenüber der Polizei hilfreich. Bild: @nakaner

Freitag, 18. September 2020

CM September

Eine Sache wieder ins Laufen (oder besser Rollen) zu bringen, ist wohl oft schwerer, als es ganz neu zu starten oder in Bewegung zu halten. So ging es jetzt auch mit der 2. CM in Karlsruhe nach der 6-monatigen Corona-Pause. Irgendwie war es gerade nicht so einfach, jemanden zu finden, der die Tour übernehmen würde und mancher hatte schon an Absage gedacht. Das hätte mich aber doch sehr gewurmt.

Die Tour für September - 13,4 km sind es insgesamt, mit hoffentlich vielen Teilnehmern sollte insbesondere der Adenauerring auch wieder Spaß machen und in der Yorckstraße gibt es eine kurze Begegnungsstrecke, auf die ich mich auch freue. Gefahren wird im Gegenuhrzeigersinn.

Mittwoch, 16. September 2020

Aktuelle Infos zum Parking Day

Es werden offensichtlich immer mehr, die sich am Parking Day beteiligen. Die Stadt informiert auf ihrer Seite über die Aktionen und man findet dort auch eine Übersicht, wer wo welche Aktionen durchführt. Ich sehe schon, dass ich mich tatsächlich auf einige wenige konzentrieren muss - Schade! Aber schaut euch die Liste an und besucht die Veranstaltungen. Viele tolle Angebote und der Wetterbericht sieht auch gut aus.

Die Liste wird jedes Jahr länger... Viel Spaß am Freitag!

https://buzo-ka.de/parkingday.html

Montag, 14. September 2020

Was passiert hier gerade?

Vor kurzem bin ich am Durlacher Tor mit einem 'Manöver des letzten Augenblicks' - Seeleute kennen den Begriff vielleicht - einem neuen Mast für Straßenschilder ausgewichen. So nach dem Motto: gestern war der noch nicht da! Genau auf der Grenze zwischen Geh- und Radweg steht da das Ding ganz unvermittelt, aber kein Schild dran und ich frage mich, wofür das denn gedacht sein soll.

Das Ding steht am Durlacher Tor. Man muss ganz schön aufpassen, dass man es rechtzeitig sieht. Wie das an dieser Stelle eine Ladezone ausweisen soll, ist mir allerdings noch schleierhaft.

Mittwoch, 9. September 2020

Viel Action im September

Leider komme ich im Moment zeitlich kaum dazu, mich um meinen Blog zu kümmern. Dabei gäbe es alleine für diesen Monat so viele Ereignisse und Veranstaltungen, die alle einen zumindest kurzen Beitrag verdienen würden. Damit ich aber wenigstens die Basisinfos liefern kann und es am Ende nicht an mir liegt, wenn ihr die Veranstaltungen verpasst, hier eine kurze Aufstellung, was denn alles so ansteht. Allerdings ohne jede Gewähr, dass nicht doch noch anderes wäre...

Radeltechnisch geht was in diesem Monat in Karlsruhe. Nicht nur die CM...

Sonntag, 30. August 2020

Gelungener Neustart

Nach einem halben Jahr CM-Pause in Karlsruhe erfolgte am vergangenen Freitag der Neustart und ich denke, dass man es als erfolgreichen Neustart werten darf, wenn bei etwas zweifelhaftem Wetter sich gleich wieder 217 Teilnehmer mobilisieren ließen, um gemeinsam eine Runde durch die Stadt zu drehen. Tatsächlich habe ich von manchen Leuten gehört, dass sie etwas überrascht und nur durch Zufall erfahren haben, dass es wieder losgeht.

So früh hatten wir selten schon derart Betrieb. Frank Mentrup - links im Bild - war auch schon zeitig da. Es sollte kein Symboldbild für Karlsruhe werden, dass ausgerechnet an dem Tag auch am Kronenplatz eine Baustelle ist und er vor dem Bagger steht.

Dienstag, 25. August 2020

Kapellenstraße

Aktualisierung zum nachfolgenden Post: die letzte Station der August-Aktion mit Pop-Up Bikelanes wird am 29.8. von 11 bis 15h in der Hans-Thoma-Straße stattfinden!

Die Genehmigung ist da und somit findet hier die Aktion ihren Abschluss!


Am letzten Samstag war die Kapellenstraße Kandidat für einen weiteren Pop-Up Radweg. Aus meiner Sicht ein logischer Kandidat. Schön, dass auch Kirsten Etzold in den BNN vorab einen Artikel darüber geschrieben hat, der mit einigen interessanten Informationen verbunden war.

Greenpeace Karlsruhe steckt - unterstützt durch viele andere Gruppen - hinter der Aktion mit Pop-Up Radwegen an allen 5 Samstagen im August. Am 29.8. also letzte Gelegenheit für diesen Sommer. Wo der Abschluss stattfinden soll, weiß ich leider noch nicht. Wird aber bestimmt auf verschiedenen Kanälen dann auch noch kommuniziert.

Freitag, 21. August 2020

Plötzlich ging es ganz schnell

Vor wenigen Tagen erst war die Ankündigung auf der Seite der Stadt Karlsruhe erschienen, dass endlich die südliche Waldstraße entrümpelt wird. Gestern wurde dann direkt zur Tat geschritten und direkt abends auf Twitter euphorisch gefeiert. 

Da hat sich jemand gleich gestern so richtig gefreut und dem auch gleich Ausdruck verliehen. Zudem sind die Fotos schöner als meine! ;)

Montag, 17. August 2020

Endlich wieder CM in Karlsruhe

Insgesamt 5 Monate lang haben wir pausiert in Karlsruhe mit der Critical Mass, in der Zwischenzeit immer wieder diskutiert, ob und wie man eine CM verantwortlich durchführen kann, um uns dann jetzt für den August zu entscheiden: Sie rollt wieder! Also heißt es endlich mal wieder für den letzten Freitag im Monat, sich um 18h am Kronenplatz einzufinden - nach so langer Pause darf man diese eigentlich selbstverständlichen Daten schon mal wieder erwähnen. Ich hoffe, dass möglichst viele den Weg noch finden! ;)

Die geplante Tour für den August. Endlich mal wieder am Freitag auf den Kronenplatz und der Abschluss dann vor dem Schloss. Gut 10 km - die sollten im gemütlichen Tempo auch mit Maske zu schaffen sein. Hoffentlich wird es nicht zu heiß an dem Tag.

Donnerstag, 6. August 2020

Mehrere Fliegen mit einer Klappe

Neue Fahrradwege poppen leider in Karlsruhe nicht so leicht aus dem Boden, aber immerhin hat sich die Stadt durchgerungen, der Gastronomie zusätzlichen Platz für Außenbewirtschaftung zur Verfügung zu stellen, indem temporär Parkplätze dafür umgewidmet werden. Erfreut habe ich das in der Oststadt wahrgenommen, nehme aber an, dass das in anderen Stadtteilen ebenfalls praktiziert wird. Hier sind es unter anderem das Gold in der Ludwig-Wilhelm-Straße und die Werkbank in der Essenweinstraße, die je zwei Parkplätze nutzen dürfen, um dort zusätzliche Tische aufzustellen. Auch Tante Edith noch ein Stück weiter östlich Ecke Humboldtstraße hat etwas mehr Platz bekommen, um seinen Mittagstisch anbieten zu können. Es ist auf jeden Fall eine bessere Nutzung von öffentlichem Raum, als dort nur 2 Tonnen Blech und Plastik abzustellen.
Kurz vor 18h kommen schon die ersten Gäste. Die beiden umfunktionierten Parkplätze sind mit den Blumenkästen eingerahmt, die Schirme aufgespannt. Die Chancen sind jetzt deutlich höher bei schönem Wetter auch draußen einen Platz zu bekommen.

Dienstag, 4. August 2020

Pop-Up

Nach dem Bericht über den Start der Pop-Up Radwege-Aktion vom Samstag hier noch ein paar weitere Informationen zur Resonanz in der Presse, aber - viel wichtiger! - zu den angekündigten weiteren Pop-Up Radwegen an den kommenden Samstagen.
An den nächsten Samstagen wird das Equipment noch an verschiedenen Stellen in Karlsruhe 'aufpoppen'

Samstag, 1. August 2020

Pop-Up Radwege im August

An allen 5 Samstagen im August werden in Karlsruhe Pop-Up Radwege temporär installiert, um auf die Möglichkeiten aufmerksam zu machen, die auch unsere Stadt hätte, um mehr Platz für den Radverkehr zu schaffen. Heute war der Auftakt in der nördlichen Karlsstraße, die ja definitiv einiges an mehr Fahrradfreundlichkeit vertragen könnte. Nächste Woche am 8.8. ist die Fritz-Erler-Straße dran.
Auf Höhe der Einmündung der Erbprinzenstraße ging es los. Links gerade so außerhalb des Bildes müsst ihr euch den havarierten BMW vorstellen, dem vor Schreck wohl die Bremsen zugegangen sind. Komplette Verweigerung der Weiterfahrt!

Freitag, 31. Juli 2020

Radfernwegenetz Karlsruhe nimmt Formen an

Bei den ganzen Diskussionen um die Radfernwege hat mich eines immer immens gestört. Da ist so etwas, womit man sich schön profilieren kann, es dauert noch ewig, bis da konkret was umgesetzt sein wird; wenn dann die Umsetzung kommt, gibt es von Bund und Land Geld dazu und bis dahin kann man andere Sachen, die jetzt schon verbessert werden könnten und die man selbst bezahlen muss, schleifen lassen.

Von einem Teil dieser Südtangente würde ich auch profitieren, wobei sich der Abschnitt zwischen Wolfartsweierer Brücke und Hauptbahnhof auch jetzt schon ganz gut fahren lässt.

Montag, 27. Juli 2020

Es braucht noch etwas Geduld!

Im Juni bin ich gar nicht dazu gekommen zur myCM zu schreiben - weder im Vorfeld noch danach. Auch das als Videokonferenz abgehaltene Vorbereitungstreffen dann Anfang Juli habe ich verpasst. Ich habe leider einfach nicht die Zeit dafür gefunden. Erst spät bin ich dazu gekommen, die ganzen Nachrichten, die eingetrudelt waren, grob zu sichten und will dann jetzt doch mal wieder mit gefestigtem Halbwissen ein paar Infos zum aktuellen Stand weitergeben.
Bald wieder in gewohnter Form hoffentlich - aber im Juli definitiv noch nicht.

Mittwoch, 22. Juli 2020

Eilmeldung!!!

Nur noch 3 Tage sind Zeit dafür und erst jetzt erfahre ich von meiner zuverlässigsten und fleißigsten Infolieferantin von dieser Aktion. Vielleicht seid ihr ja sogar schon in der Stadt selbst dazu angesprochen worden. Aber wenn man schon mal von uns Radlern wissen will, wie es uns geht und es auch online die Möglichkeit gibt, die Fragen zu beantworten, dann sollte man das doch möglichst breit verteilen. Dachte ich mir halt mal so.

Dienstag, 21. Juli 2020

Wie kann man die Perspektive der Polizei Karlsruhe ändern?

Es sind in den letzten Tagen mal wieder 2 Verkehrsunfälle passiert, bei denen jeweils eine Radlerin verletzt wurde. Den ersten Fall habe ich zufällig im Presseportal entdeckt. Darin die üblichen und leider fast erwartbaren Formulierungen, die irgendwie immer in die Richtung gehen, den Verursacher hinter dem Lenkrad zu entlasten und dem Opfer auf dem Rad eine gewisse Mitschuld anzulasten - 'wurde vom Auto erfasst', 'tiefstehende Sonne', 'einen Helm trug sie nicht'. Schön zusammengefasst unter dem Begriff #victimblaming.
Damit ging es los und es wurde mal wieder etwas turbulent für das SM-Team der Polizei Karlsruhe.

Mittwoch, 15. Juli 2020

Verpasste Chancen in Karlsruhe?!

Nach Wochen, in denen durch die Corona-Beschränkungen kaum Autos in der Stadt gefahren sind und damit das zu Fuß gehen und radfahren plötzlich viel stressfreier, angenehmer und sicherer waren, sieht die Situation inzwischen schon wieder ganz anders aus. Die Stadt ist wieder voller Autos - fast wieder zurück beim alten unseligen Normal, nur gefühlt teils noch aggressiver seitens der Autofahrer, die wohl zuerst das verloren gesehene Terrain zurück erobern wollten.
Das vom inneren Ring in Brüssel umschlossene Gebiet wird am dem 11. Mai eine Vorrangzone für Fußgänger und Radler werden. Tempolimit für motorisierten Verkehr in dem Bereich: T20!!!

Dienstag, 14. Juli 2020

Blog-Awards

Mitte Mai bin ich mal wieder angeschrieben worden, wegen der erneuten Abstimmung, welche Fahrrad-Blogs in Deutschland die besten sind. Irgendwie ist man dann doch versucht, das im Vorfeld etwas zu kommunizieren, um vielleicht ein paar Stimmen mehr für den eigenen Blog zu sammeln. In diesem Jahr war es mir schlicht zu viel. Irgendwie hatte ich so viel anderes um die Ohren, das mir dann doch wichtiger war und so habe ich es gelassen und dann eigentlich auch vergessen.
Ich gehöre also zur Top Ten - von insgesamt 12. Also immer schön auf dem Boden bleiben.

Dienstag, 7. Juli 2020

Pfusch oder böse Absicht!

Man muss sich das im Fall der Novelle der Straßenverkehrsordnung StVO wirklich fragen. Da hat man sich fast die Augen gerieben, dass aus einem CSU-geführten Verkehrsministerium (BMVI oder wie ich gerne sage, BMVWI oder BMWI) mal endlich was kommt, das ein klein wenig auch für den Radverkehr ist und nicht nur für die Hoch-PS-Fraktion. Dann dauert das ewig, bis alles zusammen ist, dann endlich durch Bundestag und Bundesrat. Auch dann dauert es noch mals 3 Monate bis zur Erlangung der Gültigkeit durch Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt und dann?
Das ist die Petition, die man unterzeichnen kann. Die Zeit drängt aber leider!

Samstag, 27. Juni 2020

Kommt jetzt die Karlsruher Fahrradstaffel?

Mal wieder habe ich es dem Hinweis einer immer extrem gut informierten Leserin zu verdanken, dass ich rechtzeitig von dieser Veranstaltung erfahren habe. Die Polizei Karlsruhe will offensichtlich verstärkt Aktionen starten, um die 'Verkehrssicherheit rund um das Fahrrad' zu erhöhen, wie es im Titel heißt. Als Auftakt dazu hat man zum Pressegespräch in die Günter-Klotz-Anlage eingeladen und will da für die Allgemeinheit auch einen 'Präventionsstand zu allen Zweiradthemen' anbieten.
Mal wieder war ich auf Unterstützung angewiesen, umrechtzeitig von der Veranstaltung zu erfahren.

Donnerstag, 18. Juni 2020

Modalfilter im Schlachthof

Mit der Umgestaltung und Umnutzung des alten Schlachthofgeländes hat die Stadt Karlsruhe einen wirklich schönen Lebens- und Arbeitsraum in Karlsruhe geschaffen. Es gibt viele tolle Adressen hier, die ich persönlich sehr schätze. Die Menschen scheinen sich hier wohl zu fühlen und über die Jahre ist diese positive Entwicklung immer weiter vorangeschritten. Und jetzt kommt das große ABER: warum lässt man hier weiterhin motorisierten Durchgangsverkehr zu?
Die Einfahrt von der Durlacher Allee gesehen - es gilt hier noch nicht einmal Tempo 30. Eigentlich schockierend.

Sonntag, 14. Juni 2020

Das lange Wochenende in Karlsruhe

An der Stelle einfach nur ein paar kurze Eindrücke, die ich über das lange Wochenende in der Stadt beim Radeln gesammelt habe.
Bildunterschrift
Immer mehr Radler treffen am Friedrichsplatz ein für die Klimademo von Fridays for Future.

Mittwoch, 3. Juni 2020

Freilaufende Rechtsabbieger

Was sind freilaufende Rechtsabbieger? Es sind jedenfalls keine inhaftierte Nazis auf Freigang, sondern extra Abbiegespuren für den Autoverkehr, um für die Rechtsabbieger die Ampel zu vermeiden und somit den Autoverkehr zu beschleunigen. Ich habe das Thema vor kurzem aufgegriffen wegen einer äußerst aufwändigen und nach meiner Einschätzung zudem gefährlichen Umsetzung.
Interessanter Bericht des WDR. Besonders gefallen hat mir die Aussage, dass die Stadt Köln hier mal ganz pragmatisch die Sache anging und direkt mit der Umsetzung begann, anstatt zu warten, bis der Plan für alle Kreuzungen fertig war.

Samstag, 30. Mai 2020

War was am Freitag?

War die erste My Critical Mass in Karlsruhe spürbar, erkennbar? Ganz sicher nicht in dem Maß, wie wenn der Pulk gesammelt durch die Stadt rollt, aber ein paar Indizien gibt es doch.
Reger Fahrradverkehr in der ganzen Zeit - aber geschützt werden die radelnden Menschen nicht vor den aggressiven Autofahrern! Wie wäre es hier mit Tempo 20 für MIV und den ersten Überholverbotsschildern in KA?

Mittwoch, 20. Mai 2020

Mehr Raum fürs Rad!

Mit den Lockerungen der Kontakteinschränkungen formiert sich auch wieder der Protest und die Forderungen nach umwelt- und menschenfreundlicheren Städten und entsprechenden Maßnahmen, um die Verkehrswende zu schaffen und in der ganzen Corona-Misere nicht die viel größere Herausforderung der Klimakrise aus den Augen zu verlieren. Ich würde mal sagen, die Leute, die darauf spekuliert hatten, dass mit dem Lockdown die Stimmen von Fridays for Future oder Ende Gelände, VCD und ADFC, Greenpeace, BUND etc. verstummen würden, haben sich wohl geirrt.
Karlsruhe hat es bisher abgelehnt, solche Fahrradspuren anzulegen oder andere temporäre Maßnahmen einfach mal zu testen. Ich könnte mir das z.B. sehr gut auf dem Ostring vorstellen.

Aktuelle Situation am Karlstor: Radverkehr sucht sich seinen Weg und Einbahnstraßen für Fußgänger

Ein Gastbeitrag von Stammleserin Beate:




Die Bauarbeiten zur Kombilösung sind mittlerweile am Karlstor angekommen: Bei der Kreuzung Karlstraße/Kriegsstraße in südliche Richtung mit allen Auswirkungen auf den Radverkehr, wie sie bereits auch an anderen Stellen auftraten: Es gibt einfach zu wenig Platz für alle Verkehrsarten. Aber statt des Grundsatzes: Erst Fuß-, dann Radverkehr und der Rest für den MIV, kommt das Rad dort derzeit an letzter Stelle – einer Fahrradstadt mehr als unwürdig, vor allem weil dieser Zustand bis mind. September andauern wird.
Blick Richtung Süden auf die neue Baustelle am Karlstor

Montag, 18. Mai 2020

My Critical Mass statt Critical Mask

Eigentlich begannen die Vorbereitungen für die CM im Mai 2020 schon im Februar. Wie im vergangenen November wollte Tim mit meiner Unterstützung die Tour durchführen. Er hatte schon fleißig die ersten Streckenführungen geplant, um bei hoffentlich perfektem Wetter eine schöne Runde anbieten zu können. Es bestand die Chance wieder im Botanischen Garten des KIT zu enden, um dort die Aftermass stattfinden zu lassen. Jeder, der schon mal dabei war, weiß, dass alleine das die Teilnahme lohnt. Dazu hatten wir vor, die Lebenshilfe in Karlsruhe und Bruchsal einzuladen. So hatten wir schon Hoffnung auch wieder richtig viele Menschen zusammen zu bringen. Aber dann kam Corona und es hieß eher Critical Mask als Critical Mass.
Im Mai wird das Logo der Karlsruher CM mal wieder 'ausgeführt'! Wir hoffen auf viel Präsenz im Rahmen der 1. My Critical Mass

Freitag, 15. Mai 2020

Polizeistreifen überall, aber keine auf dem Rad

Aktuell sind ja wirklich viele Polizeistreifen unterwegs in der Stadt, um die gültigen Regelungen wegen der Corona-Pandemie zu überprüfen. Dazu kommen noch die Kontrollen des Kommunalen Ordnungdienstes (KOD), die als Polizeibehörde gekennzeichnet sind. Aber alle mit dem Auto! Obwohl - Gerüchte sagen es - in beiden Behörden Dienstfahrräder vorhanden sein sollen, teils sogar Pedelecs. Selbst im Schlosspark fährt dann aber doch ein Mercedes-Kombi über die Wiese.
Zurzeit viel Polizei-Präsenz in der Stadt - vermutlich wegen Corona-Auflagen. Durchaus sinnvoll, aber warum zu 99% mit dem Auto. Ich habe immerhin eine Fußstreife gesichtet in den Tagen.

Sonntag, 10. Mai 2020

Den Stromversorgern Konkurrenz machen

Seit dem Wochenende ist es endlich soweit. Ich bin Stromerzeuger! Es ist jetzt zwar fast 2 Monate später geworden - 2 Monate übrigens, in denen ja fast durchgehend die Sonne schien. Dazu fing es pünktlich mit dem Einstöpseln zu regnen an und das betriebsbereite Modul sah als erstes Regentropfen statt Sonnenstrahlen. Aber immerhin hat es später wieder etwas aufgemacht, das Ding funktioniert und in Zukunft wird ein Teil unseres Stromverbrauchs aus dem eigenen Solarmodul erzeugt werden.
Der neue Blick über das Balkongeländer - leider zum Produktionsstart mit mehr Regentropfen als Sonnenstrahlen auf dem Panel. Im Haushalt gilt inzwischen die Anweisung, dass beim Öffnen des zu sehenden Sonnenschirms eine Abschattung des Solarmoduls unter ALLEN UMSTÄNDEN zu vermeiden ist! ;)

Donnerstag, 30. April 2020

Provisorischer Modalfilter in Karlsruhe

Nachtrag:
Vielleicht gut, dass ich es vorher nicht wusste. Sonst wäre dieser Post gar nicht entstanden. Eine Leserin war wieder mal deutlich besser informiert als ich und hat mir diesen Link geschickt:

https://bnn.de/blaulicht/karlsruhe-geraeteschuppen-im-zoo-karlsruhe-in-brand-geraten

Natürlich wäre mir jetzt lieber gewesen - weil spektakulärer - dass Autoposer die Zoobrücke für sich entdeckt haben, um dort vor den Elefantendamen anzugeben. Jetzt war es doch ein Ticken undramatischer, aber dennoch wollte ich das hier noch ergänzen.

Ich weiß ja nicht genau, seit wann das Ding da steht. Aber als ich kürzlich mal wieder mit dem Rad den Weg über die Zoobrücke genommen habe, war ich echt baff. Glücklicherweise waren wenige Insekten unterwegs, sonst hätte ich mit dem offen stehenden Mund so viele geschluckt, dass aus dem Tag bestimmt kein Veggie-Day mehr geworden wäre.

Quasi ein provisorischer Modalfilter an der Zoobrücke - hier die Auffahrt von der Bahnhofstraße kommend. Auf der anderen Seite nochmals so ein Ding. Was war wohl der Grund für die Aufstellung?

Mittwoch, 29. April 2020

StVO jetzt scharf gestellt - was tut die Stadt?

Am Montag, den 27.4. war die Veröffentlichung im Gesetzblatt, seit 28.4. 0h gelten endlich die Neuregelungen der StVO-Novelle 2019. Ich hatte ja auch schon mehrfach darüber berichtet. An vielen Stellen wurde jetzt wieder neu darüber geschrieben. Viele regen sich massiv darüber auf und es wird von Führerscheinvernichtungsmaschinerie und überzogenen Strafen geredet.
War ja klar, dass sich Andi Scheuer von seinem Propaganda-Apparat für die Novelle feiern lässt. Aber keine Sorge: die #streetlovestory könnt ihr euch getrost sparen. Wenn es wenigstens gut gemacht wäre...

Montag, 27. April 2020

Teuer und gefährlich!

Ich hatte mir am vergangenen Samstag einen Lastenkarle geliehen, um Gartenabfälle zu der Sammelstelle in der Waldstadt an der Theodor-Heuss-Allee zu bringen. Aus der Oststadt sehr bequem erreichbar, bin ich also mit der ersten Fuhre über Parkstraße und Klosterweg zur Theodor-Heuss gefahren.
Vom Klosterweg kommend bin ich die Theodor-Heuss-Allee (orange) Richtung Nord-Osten gefahren. Von rechts kommend der Hirtenweg (gelb). Quelle: OSM

Dienstag, 21. April 2020

Fehlende Radverkehrs-Kompetenz bei Polizei und Justiz

Generell kann man es in Karlsruhe ja als Radler besser aushalten als in vielen anderen Städten und ich hoffe, mal dass es hier eher unwahrscheinlich wäre, dass die Polizei bemängelt, dass am Rad eines armamputierten Menschen der Bremshebel auf der Seite des fehlenden Arms fehlt. Allerdings gibt es immer wieder Erlebnisse, die darauf schließen lassen, dass es bei Polizei und bei Justiz auch hier in der 'Fahrradhauptstadt' Deutschlands an Kompetenz und Verständnis fehlt für den Radverkehr. Im Grunde kann man hier aber eigentlich auch gleich den Fußverkehr mit einschließen. Alles fokussiert immer nur auf das Auto. Alles andere wird nur als Störfaktor wahrgenommen und behandelt.
Auch heute noch schafft es die Polizei solche Ratschläge zu geben! Als ob nicht schon genug auf dem Gehweg radeln. Ist das dann schon Aufforderung zu einer Ordnungswidrigkeit? Quelle: Twitter

Dienstag, 14. April 2020

StVO Novelle - eine fast unendliche Geschichte

Es ist doch bestimmt schon ein Jahr her, als ein gewisser Bundesminister ankündigte, dass er auch Fahrradminister wäre. Um das zu beweisen hat er die StVO-Novelle auf den Weg gebracht, die zumindest kleine Fortschritte bringt, aber berechtigterweise nicht so gefeiert wird, wie der kleine Andi sich das wohl gewünscht hätte. Jetzt ist sie schon seit längerem im Bundestag verabschiedet, im Februar dann endlich auch im Bundesrat, aber die Veröffentlichung im Bundesanzeiger steht noch aus. Und erst dann wird die Novelle auch wirksam, auch wenn die neuen Regeln in vielen Pressemitteilungen schon zum Jahreswechsel angekündigt wurden. Viele werden schon ungeduldig, aber man wird weiter vertröstet.
Die nördliche Karlstraße ist der erste Kandidat für das Schild. Der BMW-Fahrer hat das übliche Überhol-Tourette. Obwohl nicht genug Platz ist, muss er sich an dem Herrn vorbeidrängeln, um wenig später an der roten Ampel zu warten. Sobald die Novelle ENDLICH gültig ist, wird das die erste Meldung an KA-Feedback.

Freitag, 3. April 2020

Gefährdendes Falschparken an der Stuttgarter Straße

Schon vor 4 Jahren habe ich das erste Mal über den unsäglichen Radweg entlang der Stuttgarter Straße berichtet. Der ist per se als gemeinsamer Geh- und Radweg mit Nutzung in beide Richtungen und als verpflichtend gekennzeichnet schon eine Zumutung und viel zu gefährlich. Viel zu schmal dafür und dann noch mangelhafter Fahrbahnbelag und miserable Beleuchtung machen ihn zudem richtig gefährlich. Als Sahnehäubchen obendrauf dann noch die Situation, dass parkende Autos oft teils auf dem Weg stehen bzw. mit Fahrzeugteilen in ihn hineinragen. Eine echte Katastrophe.
Ab der Fußgängerampel ist der komplette Parkstreifen eigentlich nur für PKWs gedacht.

Dienstag, 31. März 2020

Lokales

Das Corona-Virus hält uns alle im eisernen Griff und ein Ende ist noch nicht abzusehen. Allerdings muss ich häufig daran denken, was sich alles verändert haben könnte, bis es vorbei ist. Dann sind vielleicht viele kleine Läden und Kneipen nicht mehr da. Dafür wird Amazon sich in der Zeit eine goldene Nase verdient haben und noch mächtiger sein und noch mehr uns diktieren wollen, wie wir leben sollen. Ich halte das für keine schöne Perspektive. Aber was kann man dagegen tun?
Das Basislager ist eine Institution in Karlsruhe. Ich kenne sogar noch die Anfänge am Kronenplatz. Es gibt einen Online-Shop und inzwischen kann der Versand im Stadtgebiet kostenlos mit den Fahrradkurieren erfolgen. Noch ein Grund mehr hier zu ordern als bei den 'Großen'.

Sonntag, 29. März 2020

Ein bisschen Bogotá in Karlsruhe

Als Reaktion auf den Post zum Radeln in Zeiten von Corona kamen auf Twitter ein paar Vorschläge, wie die erwähnten Maßnahmen in Bogotá in Karlsruhe zur Anwendung kommen könnten. Der erste Vorschlag war die Durlacher Allee, ich konterte mit dem Adenauerring. Das schöne Wetter gestern habe ich dann noch für eine ganz kleine Runde genutzt, um ein paar Stellen zu fotographieren, die ich zudem für prädestiniert halte.
Die Wolfartsweierer Straße am Freitag - so viel Platz! Und hier ganz frisch verlegter Sahneasphalt, wie er eigentlich generell für den Radverkehr sein sollte.

Freitag, 27. März 2020

Radeln in Zeiten von Corona

Eigentlich wäre heute der Termin für die monatliche Critical Mass (und auch der 5. Jahrestag!), eigentlich hätte letzten Sonntag die erste Karlsruher Kidical Mass (im Rahmen einer bundesweiten Aktion) stattfinden sollen und eigentlich wäre Ende April in Germersheim die Spezialradmesse (oder kurz Spezi) für mich auf dem Pflichtprogramm gestanden. Eigentlich - denn Corona hat zurzeit das komplette Leben im Griff und stellt uns alle vor viele neue Herausforderungen.
Wie so viele Veranstaltungen, die zurzeit nicht stattfinden können, hat es auch die Kidical Mass getroffen.

Samstag, 14. März 2020

Wer gibt am Ende nach...?


Bei der Bürgerversammlung zur Neugestaltung des Bernhardusplatzes war ja schon in Aussicht gestellt worden, dass der entstandene Trampelpfad über die Durlacher Allee (Höhe Bernhardstraße), als Abstimmung mit den Füßen vom Stadtplanungsamt gesehen und erkannt wurde und womöglich als offizielle bequeme und sichere Querung für Fußgänger und Radler umgesetzt werden soll.
So sah es hier ziemlich lange aus. Die plattgetrampelte Wiese zeigte, dass die Menschen sich hier eine Möglichkeit wünschen auf die andere Seite der Durlacher Allee zu gelangen.

Samstag, 7. März 2020

Freitag, 6. März 2020

Weiterentwicklung in Karlsruhe

Gestern Abend fand im Saal Baden der IHK am Friedrichsplatz eine Veranstaltung der Stadt Karlsruhe statt zur Bürgerbeteiligung für das aktuell laufende BYPAD-Verfahren. BYPAD steht für Bicycle Policy Audit. In Karlsruhe wurde die Anwendung dieses Verfahrens unter Beteiligung eines externen Auditors vor über 15 Jahren gestartet. Es war die Reaktion auf das damals miserable Abschneiden bei einer Beurteilung der Fahrradfreundlichkeit durch den ADAC (kein Tipfehler: wirklich ADAC und nicht ADFC). Damals wurde das 20 Punkte Programm aufgelegt, das doch schnell Erfolge gezeigt hat und den Anteil des Radverkehrs schnell deutlich erhöhte.
Hier könnt ihr euch anmelden, um die Vorschläge zu bewerten, zu kommentieren oder selbst welche einzureichen. Aber die Zeit läuft: nur bis 15.3., da dann das Audit bereits weiter gehen soll.

Mittwoch, 26. Februar 2020

Critical Mass Karlsruhe im Februar

Ende der Woche steht die Karlsruher Critical Mass mal wieder an. Am 28. Februar um 18h am Kronenplatz ist wie üblich der Start und die Tour sollte eigentlich noch einmal die Forderung unterstreichen, dass die Fahrradroute über den Friedrichsplatz in Zukunft wieder freibleiben soll und nicht durch den Weihnachtsmarkt jedes Jahr für annähernd 8 Wochen gesperrt werden soll. Nach 9,5 km endet dann nämlich die Tour auch genau dort.
9,5 km ist die Tour am Freitag lan und endet auf dem Friedrichplatz.

Montag, 24. Februar 2020

Harte Zeiten brechen an für Falschparker in Karlsruhe

Ich freue mich mal wieder über einen Gastbeitrag. Der Autor heißt Bjarne und kam im vergangenen Herbst aus dem nördlichen Hessen nach Karlsruhe, um hier zu studieren. Als Radler in der Stadt schien ihn von Beginn an das rücksichtslose illegale Parken zu stören, insbesondere wenn dadurch andere Verkehrsteilnehmer behindert oder gar gefährdet wurden und er war entschlossen, etwas dagegen zu unternehmen und stieß dabei auf Schwierigkeiten, die viele von uns auch erlebt haben. Man wird vom Ordnungsamt an die Polizei verwiesen und umgekehrt, man ist nicht zuständig oder es besteht keine Dringlichkeit zu handeln. Bjarne zeigte sich aber insbesondere gegenüber der Karlsruher Polizei als hartnäckig und auch regelkundig.

Dienstag, 18. Februar 2020

ADFC Radmesse ein voller Erfolg

Ein bisschen nervös waren die Leute vom ADFC Karlsruhe im Vorfeld der ersten Karlsruher Rad- und Reisemesse wohl schon. Kommen jetzt genug Leute, damit sich die viele Arbeit dann wirklich gelohnt hat? Wie hoch schraubt man die Erwartungen? Was ist realistisch? Mir wurde gesagt, dass man sich darauf geeinigt hatte, dass man 1000 Besucher als Erfolg verbuchen wolle. Am Ende haben die 2500 georderten Kontrollarmbänder scheinbar gerade so ausreichten. Da kann ich nur sagen: Glückwunsch!
Auch eine knappe Stunde vor Toresschluss war noch ordentlich Betrieb.

Montag, 10. Februar 2020

Wichtiger Termin im März...

Ihr müsst nach der Fahrrad- und Reisemesse im Februar schon wieder einen Termin reservieren! Ist zwar erst im März, aber ich will mir nicht nachsagen lassen, ich melde mich zu spät. Genauer der 22. März wird es wohl werden, irgendwann am frühen Nachmittag, irgendwo in Karlsruhe. So ganz genau sind die letzten Details noch nicht abgeklärt, aber diese Infos kann man immer noch nachreichen. Und worum geht's? In Karlsruhe wird es die erste Kidical Mass geben - eine Critical Mass speziell für die Kleinen und ganz Kleinen, wobei auch die größeren Kleine willkommen sein werden.
Vermutlich wird in Karlsruhe die Runde auch für die geeignet sein, die noch mit dem Laufrad unterwegs sind. Genaue Info folgt aber noch! Foto: Stefan Flach

Freitag, 7. Februar 2020

Stiftungsprofessur zum Radverkehr

Jetzt wird der Radverkehr in Karlsruhe also auch Gegenstand der Forschung - und scheinbar nicht nur hier. In 6 weiteren Universitäten werden entsprechende Lehrstühle eingerichtet mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Ab dem Sommersemester soll es an der Hochschule für Wirtschaft und Technik mit dem Masterstudiengang losgehen, wobei an anderer Stelle berichtet wird, dass das noch nicht ganz sicher ist.

Mittwoch, 5. Februar 2020

Aktion Pro Tempolimit

Diese unsägliche Aktion der CSU nervt mich schon, seit sie vor ein paar Tagen in den sozialen Netzwerken umhergeisterte. Nachdem ich dann gestern darauf gestoßen bin, dass die Deutsche Umwelthilfe quasi die direkte Reposte gestartet hat, musste ich dort natürlich gleich PRO Tempolimit abstimmen und das nicht nur auf Autobahnen, sondern auch für strengere Limits auf Landstraßen und innerorts. Und da dachte ich doch, ich versuche das möglichst auch noch möglichst vielen Leuten nahe zu bringen, die nicht auf Twitter herumhängen, aber vielleicht ab und zu meinen Blog lesen. Also den RICHTIGEN Link klicken und zeigen, dass viele Menschen strengere Tempolimits befürworten!
Einige Kommentatoren auf Twitter haben auch angemerkt, dass die optische Angleichung an ähnliche Aktionen der AfD schon - sagen wir mal - irritierend ist.

Dienstag, 4. Februar 2020

1. ADFC Rad- und Reisemesse Karlsruhe

In diesem Monat gibt es eine Premiere, für die ihr euch den 16. Februar vormerken solltet. Der Karlsruher ADFC veranstaltet die erste Rad- und Reisemesse und hat mit dem Tollhaus auf dem alten Schlachthofgelände eine sehr schöne Location dafür gefunden. Einlass ist ab 11h und geöffnet ist wohl bis 17h - auch wenn diese Info etwas versteckt ist.

Das Logo der Rad- und Reisemesse (Quelle ADFC Karlsruhe)

Freitag, 31. Januar 2020

Wo bleibt die StVO Novelle

Um den Jahreswechsel herum, kamen die ersten Meldungen nach dem Motto: Was sich im neuen Jahr für Sie ändert! Darin beim Thema Straßenverkehr schon die großspurig im Frühjahr angekündigten Reformen der StVO zur Verbesserung der Situation für Radfahrer. Der Ankündiger war der selbsternannte Fahrradminister Andreas Scheuer.
Ein Teil der StVO Reform - Überholen von 1-spurigen Fahrzeugen verboten oder so ähnlich. Wenn doch, kostet das dann 70 Euro. Falls die Stadt Karlsruhe Empfehlungen braucht, wo die helfen würden - ich wüsste ein paar Stellen.