Karlsruhe

Karlsruhe

Mittwoch, 30. September 2020

400

Vor kurzem fiel mir auf, dass mein Blog wohl auf ein Jubiläum zusteuert. Zunächst sah ich, dass seit dem Start schon fast 400 Posts zusammen gekommen sind. Erst beim zurück blättern wurde mir dann bewusst, dass es am 1. Oktober tatsächlich schon 5 Jahre werden, dass ich das Ding hier ins Leben gerufen habe. Ob ich das damals wirklich angefangen hätte, wenn mir bewusst gewesen wäre, was ich mir da alles mit aufhalse?! Ganz schwer zu beantworten. Bei der Frage, ob ich es rückblickend bereue, kann ich ziemlich klar sagen: Nein! Wenn überhaupt mal, dann nur ganz kurz zwischendurch. Auf jeden Fall Grund genug ein bisschen innezuhalten, zurück und nach vorne zu schauen. Und das tue ich mit diesem Post, der tatsächlich der 400ste ist, den ich hier veröffentliche.

Nach fast 5 Jahren zumindest mal hier eines meiner Räder. Das Nöll begleitet mich mit Abstand am längsten. Dürften inzwischen fast 30 Jahre sein. Letzte Änderung war der Ledersattel von Sella Berolinum, der viel Spaß macht. Demnächst muss vermutlich doch mal die Pulverung erneuert werden. Nur wo bekomme ich dann einen neuen Nöll-Aufkleber her?

Wer ist schuld?

Auf keinen Fall können sich Daniel von http://itstartedwithafight.de/ und Christine Lehmann von https://dasfahrradblog.blogspot.com/ für unschuldig erklären. Ich hatte mich da schon mit dem Gedanken getragen, einen Blog aufzumachen. Als ich mit beiden dann kurz wegen Fragen in Kontakt war, kam niemand auf die Idee mir abzuraten. 😉 Also schuldig im Sinne der Anklage! Und Danke für eure Aufmunterungen und guten Tipps damals.
Eigentliche Hauptschuld: natürlich diejenigen Karlsruher Autofahrer, die mit ihrem rücksichtslosen Verhalten die Radler gefährden und die städtischen Bausünden, die uns das Leben schwer machen.

Das hier war übrigens mein allererster Post: http://ka-radler.blogspot.com/2015/10/kummerkasten-fur-radler-in-karlsruhe.html. Erschienen am 1.10.2015, hat damals sagenhafte 61 Klicks geschafft. Vielleicht kommen jetzt noch ein paar dazu?! 

Was waren meine Highlights?

Das sind ganz klar die verschiedenen Gastbeiträge, die alle extrem hohe Resonanz bei euch gefunden haben und das auch mit gutem Recht. Begonnen hatte Alex mit seinem Praxistest Auto - auch heute noch ein großer Spaß den Beitrag zu lesen. Wer ihn noch nicht kennt, unbedingt mal reinschauen. Zuletzt hat Beate über die missglückte Fahrradumleitung über die Karlstraße berichtet und Bjarne sein Leid geklagt, wie träge und unwillig die Karlsruher Polizei sich um Falschparker kümmert. Dazwischen noch Jonas und Cornelius und andere.
Mit dem Risiko, den einen oder anderen damit zu nerven, muss ich trotzdem den allerersten April-Scherz hier mit aufzählen. Hier war die Arbeit mit dem Graphikprogramm durch Mathias Lehr essentiell. Die Bilder haben immerhin einige Leute dazu bewogen, die gezeigten Stellen aufzusuchen und sich zu beklagen, dass die Schilder schon geklaut worden wären.

Vielen Dank an der Stelle nochmals an alle Gastautoren und Unterstützer - mit eingeschlossen die Tippgeber, die mir Zeitungsartikel weiterleiten, aus Gemeinderatsprotokollen berichten, etc.

Was mich überrascht hat?

Von Beginn an hatte ich die Kommentarfunktion so geschaltet, dass ich abgegebene Kommentare erst freigeben musste. Erst vor kurzem hatte ich tatsächlich die ersten zwei Kommentare, die ich einfach gelöscht habe, weil sie schlicht extrem arschig waren. Davor und danach eigentlich nur Kommentare, über die ich mich gefreut habe. Die teils durchaus kritisch oder korrigierend waren, grundsätzlich aber eben zustimmend, zusätzliche Informationen beisteuernd - einfach freundlich und konstruktiv.

Dafür Danke an die Kommentierer, aber klar auch generell an alle Leser. Meist habe ich ja auch versucht, zu den einzelnen kurz zu antworten. Immer hat es vermutlich nicht geklappt. Auf jeden Fall werde ich mich auch in Zukunft über eure Rückmeldungen freuen.

Was ist bisher auf der Strecke geblieben?

Eigentlich wollte ich schon ziemlich früh auch mal ein bisschen was über mich schreiben. Bilder von meinen Rädern mit einstellen und so. Ist bis heute nicht passiert. Ob ich da mal noch zu komme?! Im Moment zumindest die Info über die ominöse Zahl N - sprich die Anzahl, der in meinem Besitz befindlichen Fahrräder: es sind 5. Und tatsächlich träume ich nicht vom Rad N+1, einfach weil der Platz fehlt.
Ansonsten so viele Themen, über die man stolpert und über die man schreiben sollte, aber die dann doch auf der Strecke bleiben. Alleine jetzt sind es fast 100 Posts, die nicht über das Entwurfstadium hinausgekommen sind. Nicht mitgezählt die Entwürfe, die dann gleich komplett gelöscht wurden.

Auch hatte ich schon mal darüber nachgedacht, den Blog optisch zu überarbeiten. Ein neues Layout mal anzugehen. Aber dann merke ich immer, dass mir dazu neben Beruf und Privatleben schlicht die Zeit fehlt. So etwas optisch zu gestalten, ist auch definitiv keine Stärke von mir und oft genug hapert es am Können, was den Umgang mit den Tools bei Blogger betrifft. Ich hoffe, ihr findet dennoch die Sachen, die euch interessieren und ihr stört euch nicht daran, dass die Optik inzwischen (oder vielleicht auch von Beginn an) etwas angestaubt ist.

Wie geht's weiter?

Naja, erst einmal wie bisher. Denke ich! Ab und zu brauche ich mal eine Verschnaufpause. Dann schaut ihr offensichtlich immer noch vorbei, ob nicht doch mal noch was Neues kommt, bis ich mich dann wieder auf ein Thema stoße, das mir keine Ruhe lässt. 

Mein Traum?

Das ich damit einfach aufhören kann, weil es geschafft ist. Karlsruhe ist plötzlich mehr Lebens- als Verkehrsraum, an Autos denkt man gar nicht mehr wirklich, weil man sie kaum noch zu Gesicht bekommt. Karlsruhe radelt oder geht zu Fuß oder nutzt den ÖPNV. Die Busfahrer der Verkehrsbetriebe haben endlich gelernt Rücksicht zu nehmen, die Taxifahrer auch! Parkplätze sind jetzt Grünflächen, die Luft ist besser und man kann entspannt, mit viel Freude und ohne Angst auf guten Wegen durch die Stadt und in die Umgebung radeln. Dabei kann man dann seinen Mitmenschen in die Augen schauen, grüßen und sich gegenseitig ein Lächeln gönnen.
Naja, ein bisschen wird es wohl noch dauern. Und wenn es dann mal soweit wäre und ich nicht davon lassen kann, schreibe ich einfach darüber wie schön das Radfahren in Karlsruhe ist - auch wenn euch das tödlich langweilen wird.

Links:









Keine Kommentare:

Kommentar posten