Karlsruhe

Karlsruhe

Montag, 14. September 2020

Was passiert hier gerade?

Vor kurzem bin ich am Durlacher Tor mit einem 'Manöver des letzten Augenblicks' - Seeleute kennen den Begriff vielleicht - einem neuen Mast für Straßenschilder ausgewichen. So nach dem Motto: gestern war der noch nicht da! Genau auf der Grenze zwischen Geh- und Radweg steht da das Ding ganz unvermittelt, aber kein Schild dran und ich frage mich, wofür das denn gedacht sein soll.

Das Ding steht am Durlacher Tor. Man muss ganz schön aufpassen, dass man es rechtzeitig sieht. Wie das an dieser Stelle eine Ladezone ausweisen soll, ist mir allerdings noch schleierhaft.
Jetzt habe ich erfahren, dass es scheinbar an vielen Stellen solche nackten Masten gibt und nicht nur bei mir Rätselraten ausgelöst hat. Allerdings gibt es jetzt hier einen neuen Hinweis. An einem der Masten hängt (noch mit Tüte drüber) schon ein Schild. Allerdings war man beim Verhüllen nicht so sonderlich sorgfältig und man kann sehen, dass es sich wohl um die Kennzeichnung für eine Ladezone handeln könnte. 
An der Haltestelle Yorckstraße hängt schon ein Schild - wenn auch noch verhüllt, aber unten lugt ein Hinweis heraus.

Wenn man hier tatsächlich rangehen und gerade den Paketdiensten in ausreichender Zahl Abstellflächen zur Verfügung stellen würde, könnte das wirklich hilfreich sein, wenn diese Ladezonen auch wirklich genutzt werden. Das könnte die Chance bieten, dass Rad- und Fußwege weniger durch diese Fahrzeuge blockiert werden. Allerdings wird das im Anschluss auch häufige Kontrollen durch die Stadt benötigen. Zum einen muss dann auch wirklich bestraft werden, wenn die Fahrzeuge trotz vorhandener legaler Alternative aus Bequemlichkeit wieder irgendwo abgestellt werden. Zum anderen muss gewährleistet sein, dass diese Ladezonen nicht für Hinz und Kunz zur billigen Parkmöglichkeit werden. 

Aber warten wir mal ab, ob ich mit meiner Spekulation überhaupt richtig liege... Wenn nicht, wäre es eine gute Idee das mal anzugehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten