Karlsruhe

Karlsruhe

Mittwoch, 14. Oktober 2020

Das ist nicht euer Ernst!?

Nachtrag vom 20.10.20: Nachdem ich gleich mit dem Post auch ein Ticket bei KA-Feedback eröffnet hatte, kam zunächst eine Benachrichtigung über einen neuen Kommentar zur Meldung. Darin wurde geschrieben, dass in dem Bereich ein 'Gussasphalt entlang einer Einfassungschiene' verwendet wurde, weil sich dort unterhalb des Wegs ein Bauwerk befände. Auf meine Rückantwort bzw. -frage, ob das zwingend eine derart miserable Oberflächenqualität bedingt, kam keine Antwort und heute dann die Info, dass der Vorgang auf abgeschlossen gestellt wurde. Keinerlei weitere Erklärung oder Begründung oder sonst irgendwas. Nicht einmal die erste Meldung bzw. meine Replik darauf sind in der Meldung nachzuvollziehen. 

Diese Meldung hatte ich ziemlich schnell als Reaktion erhalten. Warum die und meine Antwort darauf nicht veröffentlicht wurden, entzieht sich meiner Kenntnis.

Während seitens der Stadt bei Meldungen z.B. zu Verschmutzungen auf Radwegen immer sehr gut und schnell reagiert wird, ist das jetzt doch ein Armutszeugnis. Beim Tiefbauamt scheint man KA-Feedback nicht ganz so ernst zu nehmen wie an anderer Stelle.

Die Meldung ist jetzt abgeschlossen - passiert ist offensichtlich nichts und es wird wohl auch nichts mehr passieren.

https://feedback.karlsruhe.de/reportId=f990eb1f-9709-408f-bc80-f138623733de

So richtig genau hatte ich mir die neue Situation am Weinweg nach der IKEA-Eröffnung noch gar nicht angeschaut. Im Grunde hätte ich dort vermutlich auch erst mal ein Auge auf die Lösung für den Radverkehr stadteinwärts angeschaut, weil man ja davon ausgehen konnte, dass Richtung Osten sich nicht so viel verändert haben würde. Als ich dann vor kurzem mit dem Rad nach Durlach musste, kam dann die - leider nicht wirklich positive - Überraschung. 

Bis zu der Abfahrt zu den Sportvereinen ist der Asphalt gut und eine Verbesserung, die man sich für den kompletten Radweg nach Durlach und wieder zurück wünschen würde. Danach wird es übel. Man kann den Übergang gut erkennen.

Samstag, 10. Oktober 2020

Zu früh gelobt?!

Ich hasse das ja. Da habe ich mich gerade noch gefreut über die Umsetzung einer neuen Maßnahme, mit der die Idee der Pop-Up Bikelanes aufgegriffen wird und ich auf den ersten Blick nur moderat kritisieren muss - da muss ich schon direkt eine Korrektur hinterher schicken. Heute Vormittag habe ich nämlich das erste Mal das bereits fertig gestellte Stück bis zur Einmündung Waldhornstraße genutzt, um dann die weiteren Vormarkierungen in der Kapellenstraße genauer anzuschauen.

Weil hier plötzlich wieder 2 Spuren für den Autoverkehr vorgesehen sind, bleibt nicht genug Platz, um den Radstreifen auf der ursprünglichen Breite zu halten. Diese Situationen finde ich als Radfahrer immer besonders unangenehm.

Freitag, 9. Oktober 2020

Aus Pop-Up wird Dauerlösung...

...wenn auch mit Mängeln! 

Kaum hat Greenpeace Karlsruhe mit seinen Partnern die Pop-Up Bikelane in der Kapellenstraße wieder geräumt, sind heute Mitarbeiter einer Firma vor Ort, um dauerhaft einen Fahrradstreifen zu markieren. 

Am späten Vormittag war man schon an der Einmündung Waldhornstraße angekommen.

Donnerstag, 8. Oktober 2020

Gibt es mehr Geld für den Radverkehr?

Es steht ja schon seit einiger Zeit im Raum, dass die Stadt in ihrem Etat das Budget für den Radverkehr deutlich erhöhen will und auch personell bei Planung und Umsetzung von Radinfrastruktur aufstocken möchte. Ich habe mal gehört, dass es hier auch darum geht, bei der Rezertifizierung als Fahrradfreundliche Kommune nicht hinten runter zu fallen. Und im Moment haben gerade im Gemeinderat die Haushaltsberatungen begonnen. Wird sich hier was bewegen? In die richtige Richtung? Und im richtigen Maß?

Es geht ums Geld!

Samstag, 3. Oktober 2020

Der ADFC Klimatest 2020 läuft ja schon!

Wie konnte das nur passieren? Der ADFC Klimatest läuft schon seit einem Monat und ich habe es noch nicht mitbekommen, geschweige denn darüber gepostet? Sonst hatte ich das immer schon Wochen vorher auf dem Radar und habe es für euch angekündigt. Jetzt ist es passiert und glücklicherweise ist ja noch genug Zeit, dort die Fragen zu beantworten. 

Der ADFC ruft erneut zum Fahrradklima-Test!

Mittwoch, 30. September 2020

400

Vor kurzem fiel mir auf, dass mein Blog wohl auf ein Jubiläum zusteuert. Zunächst sah ich, dass seit dem Start schon fast 400 Posts zusammen gekommen sind. Erst beim zurück blättern wurde mir dann bewusst, dass es am 1. Oktober tatsächlich schon 5 Jahre werden, dass ich das Ding hier ins Leben gerufen habe. Ob ich das damals wirklich angefangen hätte, wenn mir bewusst gewesen wäre, was ich mir da alles mit aufhalse?! Ganz schwer zu beantworten. Bei der Frage, ob ich es rückblickend bereue, kann ich ziemlich klar sagen: Nein! Wenn überhaupt mal, dann nur ganz kurz zwischendurch. Auf jeden Fall Grund genug ein bisschen innezuhalten, zurück und nach vorne zu schauen. Und das tue ich mit diesem Post, der tatsächlich der 400ste ist, den ich hier veröffentliche.

Nach fast 5 Jahren zumindest mal hier eines meiner Räder. Das Nöll begleitet mich mit Abstand am längsten. Dürften inzwischen fast 30 Jahre sein. Letzte Änderung war der Ledersattel von Sella Berolinum, der viel Spaß macht. Demnächst muss vermutlich doch mal die Pulverung erneuert werden. Nur wo bekomme ich dann einen neuen Nöll-Aufkleber her?

Samstag, 26. September 2020

Happy Hour am Freitag

Zwei Veranstaltungen an einem Tag - ist das jetzt schon Happy Hour für Klimaschutz und Verkehrswende? Ich bin jedenfalls froh, dass ich freitags tatsächlich frei habe und an beiden Veranstaltungen teilnehmen bzw. sie zumindest kurz besuchen konnte.

Der Adenauerring bot auch 2x ein Hindernis für den Autoverkehr. Morgens durch die Menschenkette und abends ist die CM auch genau an der Stelle eingebogen, um den großen Kringel zu fahren.