Karlsruhe

Karlsruhe

Mittwoch, 13. März 2019

Cyclists for Future!

In den letzten Wochen haben die Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen von Fridays for Future regelmäßig für mehr Klimaschutz demonstrieren, viel Aufmerksamkeit bekommen und das völlig zu Recht, wie ich meine. Das Thema Radverkehr zur Reduzierung insbesondere des MIV geht im Grunde ja auch in die Richtung, dass nicht nur Feinstaub- und NOx-Belastung reduziert werden sollen, sondern eben auch Verbrennung von Kraftstoffen und damit CO2 Emissionen. Somit ist das ja dann auch nur ein bisschen Off-Topic, wenn ich das Thema hier aufgreife.
Fridays for Future am 15.3. 11h auf dem Marktplatz - hoffen wir, dass das Wetter noch etwas Picknick-kompatibler wird bis dahin.


Jetzt am kommenden Freitag ist es wieder soweit, dass in Karlsruhe, aber nicht nur hier die Schülerinnen und Schüler demonstrieren für mehr Klimaschutz. Weltweit wird offensichtlich genau dieser Termin gerade promotet, um möglichst massiv Eindruck zu machen. In 98 Ländern und 1325 Städten werden Demonstrationen stattfinden. In Karlsruhe trifft man sich um 11h am Marktplatz vor dem Rathaus - und da darf man auch hin, wenn man Schule und Studium schon hinter sich gelassen hat.Genau das habe ich vor und habe mir dafür extra diesen Tag frei genommen und ich hoffe, dass sich möglichst das auch zum Anlass nehmen, um die Jugendlichen mit ihren Forderungen zu unterstützen. Ich nenne das für mich jetzt einfach Cyclists for Future!
Ich bin jetzt schon gespannt, was da weltweit zusammen kommt in Bezug auf Teilnehmerzahlen und ich hoffe, dass sich viele Erwachsene anschließen.
Wer am Freitag nicht freinehmen kann, kann übrigens am Samstag, gleiche Uhrzeit, gleiche Stelle mit Parents for Future demonstrieren.

Ich will an der Stelle aber noch ein paar Anregungen geben, doch mal den eigenen ökologischen Fußabdruck zu überprüfen. Was kann ich selbst noch machen, um weniger CO2 zu produzieren? Ich verstehe nicht, warum sich so viele Leute damit schwer tun Energie zu sparen. Oft braucht es dafür nicht einmal wirkliche Anstrengungen. Man muss nur etwas nachdenken. Und selbst in Zeiten von wachsender Produktion von Öko-Strom, ist das Energie Sparen, nach wie vor wohl die sauberste Energiequelle! Dazu jetzt ein paar kleine Anregungen und am Ende auch noch eine Zusammenfassung der Links.

1. Zuhause achte ich sehr auch auf den Stromverbrauch. Elektrische Geräte sind im Regelfall recht gut in Bezug auf die Effizienz. Auch LED-Lampen werden ausgeschaltet, wenn sie nicht gebraucht werden. In einem 2-Personen-Haushalt liegt bei uns der Verbrauch bei ca. 1300 kWh im Jahr. Vor kurzem gab es bei Spiegel Online die Möglichkeit den eigenen Stromverbrauch zu überprüfen und Sparmöglichkeiten aufzuzeigen. Ich war dann doch überrascht, dass auch uns ein Einsparpotential von ca. 300 kWh im Jahr ausgewiesen wurde. Umso erstaunlicher weil man eigentlich regelmäßig (z.B. auch auf Vergleichsportalen) für einen Vergleichswert von 3500 kWh angegeben bekommt.

Ganz ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, wie das möglich ist! Muss man da eine Klimaanlage im Sommer im Dauerbetrieb haben, oder lässt man die Kühlschranktür über Nacht offen? Unterhosen werden dann einzeln bei 90°C mit Vor- und Hauptwäsche gewaschen und dann natürlich auch einzeln im Trockner getrocknet? Warum gibt man so einen Vergleichswert an? Brauchen manche Menschen wirklich so viel oder will man denen nur vorgaukeln, dass sie schon super sparsam mit Strom umgehen?

Also mein Vorschlag: mal den eigenen Stromverbrauch kontrollieren und die Spartipps durchgehen, ob sich nicht doch ein bisschen was sparen lässt.

2. Vor einigen Jahren bin ich hier in Karlsruhe in meine Wohnung in einem Altbau gezogen mit insgesamt 9 Wohneinheiten. Die Gaszentralheizung war vor ca. 15 Jahren dort installiert worden. Es hat etwas gedauert, bis ich herausgefunden habe, dass sich niemand darum kümmerte, dass im Sommer die Heizung umgestellt wird, um nur noch Warmwasser zu erzeugen. Das heißt, dass die Jahre vorher jeden Sommer die Heizung im Winterbetrieb durchlief, den Heizkreislauf versorgte und die Umwälzpumpe durchgehend diesen durchs Haus pumpte und somit zur Sommerhitze noch etwas Extrawärme beisteuerte. Ich war entsetzt und kümmere mich seither darum, dass die Umstellung nicht vergessen wird. Ich habe jetzt zwar keine Zahlen zum Verbrauch zur Hand, aber die Einsparung war erheblich.

Nach dieser Erfahrung könnte ich mir vorstellen, dass unser Haus vermutlich nicht das Einzige in Karlsruhe oder in Deutschland ist, bei dem so leichtfertig die Energie vergeudet wird. Es wäre vielleicht so eine klassische 'Low Hanging Fruit' diese Missstände zu beseitigen und fast ohne Aufwand und mit sofortiger Wirkung Energie und Geld zu sparen.

Da gibt es dann sicher auch noch mehr zu holen und wir sind in Karlsruhe in der komfortablen Situation, dass das Quartier Zukunft gemeinsam mit dem KIT und anderen Partnern günstige und in manchen Fällen sogar kostenlose Energieberatungen anbietet. Da geht es dann noch ein gutes Stück weiter als hier beschrieben. Auch zum Stromsparen gibt es hier Hilfe!


Jetzt aber vor lauter Energiesparen nicht die Demos am Freitag und Samstag vergessen und dazu möglichst nicht mit dem Auto kommen, okay? ÖPNV, zu Fuß oder wie ich mit dem Fahrrad!

Links:

https://twitter.com/JoGroezi/status/1104838233920286720

https://www.parents4future-ka.de/index.php/event/kundgebung-von-parentsforfuture-karlsruhe-auf-dem-marktplatz/


http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/strom-deutsche-verschwenden-jaehrlich-neun-milliarden-euro-a-1255237.html

https://www.stromspiegel.de/stromverbrauch-senken/strom-sparen-tipps-und-tricks/


https://www.quartierzukunft.de/energieberatung-im-zukunftsraum-gibts-einen-ersten-ueberblick/

http://www.kek-karlsruhe.de/leistungen/buerger/energie-checks/

http://www.kek-karlsruhe.de/leistungen/buerger/stromspar-check/

Keine Kommentare:

Kommentar posten