Karlsruhe

Karlsruhe

Montag, 28. November 2016

Keine Opfer unter den Weihnachtsmännern!

Im Vorfeld der CM am vergangenen Freitag gab es ein paar kleine Hürden zu überwinden. Die zurzeit in Karlsruhe praktizierte Anmeldung bei der Stadt als Veranstaltung hakte ein wenig, weil durch eine zeitgleich stattfindende Demo gegen Rechts das Personal bei der Polizei knapp war - die uns dann ja begleiten soll. Außerdem gab es eine kleine Korrektur am geplanten Streckenverlauf. Leider durften wir nicht am Weihnachtsmarkt vorbei fahren, was uns sicher eine Menge Publikum beschert hätte. Es schien dem Ordnungsamt oder der Polizei wohl zu gefährlich - verständlich bei den hohen Opferzahlen unter Weihnachtsmännern die jeden Advent von Fahrrädern erfasst werden (Ein bisschen Spott muss sein! :))
Ein echter Hingucker und Anlass für Fachsimpeleien - ein vollverkleidetes Velomobil rollte am Freitag mit. Der Fahrer durfte NICHT das Tempo vorgeben.
Tatsächlich hat es aber doch noch geklappt und am Kronenplatz fanden sich schon recht zeitig die ersten Teilnehmer ein. Auch die Polizei war pünktlich da und zu unserer Überraschung nur mit zwei Streifenwagen und ohne Motorräder. Die Beamten waren das erste Mal dabei und wir haben dann schnell abgestimmt, wie die Sache ablaufen soll und das hat dann auch prima geklappt. 

Nach 32 Teilnehmern vor einem Jahr, hatte ich schon auf eine Steigerung gehofft, aber war dann positiv überrascht, dass in der Spitze 66 Radler dabei waren. Es hatte sich hier offensichtlich gelohnt, dass die Strecke vorab wieder bekannt war, weil doch einige sich unterwegs dazu gesellten und ein Stück oder auch bis zum Ende mitgefahren sind.

Nach Ankunft auf dem Gelände des alten Schlachthofs sind dann geschätzt fast die Hälfte der Mitfahrer tatsächlich noch etwas geblieben. Innerhalb weniger Minuten hatten wir ein schönes Feuer im bereitgestellten Feuerkorb entfacht und es wurde noch richtig gemütlich. Es ergaben sich viele angenehme und anregende Gespräche. Es kommt offensichtlich gut an, so eine Möglichkeit zu einer kleinen After-Mass vorzufinden und so wird das in Zukunft sicher häufiger passieren.
Das Feuer war schnell entfacht und obwohl es noch nicht wirklich kalt war, wurde die Möglichkeit sich zu wärmen gerne genutzt.
Dabei kam auch von mehreren Leuten die Rückmeldung, dass es dieses Mal ohne die Polizei-Motorräder viel entspannter und angenehmer war zu fahren, weil eben keine riskanten Überholmanöver erfolgten. Offensichtlich gab es auch keinerlei Vorfälle mit Autofahrern, die sich in die CM drängeln wollten. Die Info geht auf jeden Fall auch an die Stadt in der Hoffnung, vielleicht doch den Ablauf schrittchenweise weiter zu entwickeln. Es ist aber zu befürchten, dass dieses Brett doch relativ dick und hart ist.

Vielen Dank hier auch noch einmal an die Leute von der Fettschmelze für die nette Gastfreundschaft. Wir hatten dort völlig unkompliziert die Möglichkeit erhalten, im Hof unseren Feuerkorb aufzustellen.

Ansonsten bleibt noch jetzt auf zwei Sachen hinzuweisen: 
Die schon mal kurzzeitig erreichbare Internetseite der CM Karlsruhe mit Bilder, Videos und allgemeinen Infos ist leider wieder off-line. Keine Sorge aber, es wird bereits an einer neuen Seite gearbeitet
Außerdem gleich vormerken: Jahresabschluss-CM am 30. Dezember. Wie üblich Treffpunkt 18h am Kronenplatz. 
Sobald es mehr Infos zu beiden Punkten gibt, könnt ihr das auch hier wieder nachlesen. 

Kommentare:

  1. Schon komisch die CM in KA:
    Sinn einer CM ist es doch die kritische Masse zu erreichen, mit der Fahrrad Fahrende im Mischverkehr nicht mehr so leicht "übersehen" werden: Die Masse schützt also den Einzelnen.
    Stattdessen in KA: eine Polizeieskorte, ein Streckenplan, ein Verantwortlicher... alles wohl zum Schutz der Allgemeinheit und natürlich der Fahrrad Fahrenden.
    Das ist aber dann eine angemeldete Versammlung, ein Umzug, eine Demo gar, aber keine CM.

    Wie wird Fahrrad fahren ohne Polizeieskorte in KA aufgenommen? Bzw. anders gefragt: Geht Radfahren in KA nur mit der Polizei, weil es sonst zu gefährlich ist? Für wen, eigentlich?

    Gruß aus dem Rheinland.

    AntwortenLöschen
  2. Diese Diskussion kommt immer wieder auf und ich wollte den Faden auch auf jeden Fall mal aufnehmen. Vielleicht kann ich dann auch alle deine Fragen zumindest einigermaßen beantworten.
    Im Moment nur so viel, dass man in Karlsruhe eigentlich durchaus Radfahren kann, ohne dass die Polizei auf einen aufpasst. Die CM ist ja auch lange gefahren ohne das offizielle Drumherum. Die Behörden sind allerdings für eine selbsternannte Fahrradstadt nicht besonders Fahrrad-affin. In den Posts vom April/Mai letzten Jahres müsstest du da auch ein paar Hintergrundinfos finden.

    AntwortenLöschen