Karlsruhe

Karlsruhe

Freitag, 25. Mai 2018

CM Rückblick

Besser konnten die Bedingungen kaum sein und so kamen in Karlsruher zur Mai-CM trotz Ferien 224 Radler zusammen, um die 10 km durch die Stadt zu rollen.
Schon früh zeichnete es sich ab, dass es wieder eine GROSSE kritische Masse geben würde in Karlsruhe.

Was gab es dieses Mal Besonderes zu berichten? Fast nur Gutes, aber auch zwei kleine Unfälle, die ich beobachtet habe. Jedes Mal war es ein Einfädeln in die Straßenbahnschienen, wodurch 2 Radler stürzten. So weit ich es beurteilen konnte, in beiden Fällen ohne gravierende Folgen, aber wir müssen uns vielleicht doch merken, darauf jedes Mal wieder hinzuweisen. Es sind offensichtlich wieder viele Erstteilnehmer dabei gewesen und vielleicht fehlt da manchmal die Routine im Umgang mit den Tücken des Stadtverkehrs.

Die Velonauten sind inwischen schon ein gewohnter Anblick bei uns, dennoch bekommen sie noch immer erhebliche Aufmerksamkeit an der Strecke, aber auch innerhalb des Pulks.
Aber es gab auch viele positive Sachen, die ich selbst beobachten konnte oder die hinterher berichtet wurden.
Der 'Lastenkarle' - das Karlsruher Lastenrad zum Ausleihen war dieses Mal auch mit dabei.

Zum einen war wieder eine große Anzahl Familien mit Kindern dabei. Ein Säugling mit Luxusplatz im Cargobike, andere Kinder dann schon im Kindersitz, aber auch größere, die schon mit dem eigenen Rad dabei waren und fleißig mitgestrampelt sind.
 Ein kurzes Video auf der Karlstraße, auf dem auch der erste der beiden Stürze zu erahnen ist.

Ein Autofahrer hat sein blaues Wunder erlebt, als ihn die Polizei heftig anraunzt, er solle gefälligst zügig sein Auto vom Radweg runter fahren, wenn er keinen Ärger bekommen will. Einen ähnlich rauen Ton bekam ein Radler zu hören, der mit dem Handy telefonierend auf dem Gehweg unterwegs war. Ich kann nur sagen, dass sich beide den Anschiss jeweils redlich verdient hatten.

Wir haben eine wirklich große Menge Flyer unter die Leute gebracht und einige Gespräche mit Teilnehmern geführt, die darauf hoffen lassen, dass die zwar vielleicht zum ersten, aber bestimmt nicht zum letzten Mal bei uns mitgeradelt sind.

Leider habe ich es nicht geschafft an der Zählstelle in der Erbprinzenstraße zu sein, bevor die 'Meute' angerollt kam, um zu sehen, welche Teilnehmerzahl die Elektronik ausgespuckt hätte - aber ganz bestimmt zu wenige, denn erstens habe ich das Teil für einige Sekunden beobachtet und da hat es ganz sicher zu langsam gezählt, außerdem hätte es die ganzen Kinder im Kindersitz oder Lastenrad ignoriert.



Zwischen Mitradeln, Teilnehmer zählen und Flyer verteilen blieb nur wenig Zeit auch unterwegs mal Bilder zu machen.


Bei dem schönen Wetter und der regen Teilnahme war es dieses Mal fast schade, dass wir nicht doch versucht haben, eine kleine After Mass vorzubereiten. Immerhin haben sich dann noch einige Leute ins Litfaß aufgemacht, um den Abend noch gemeinsam ausklingen zu lassen.


Insgesamt kann es nach meinem Geschmack gerne so weiter gehen - vor allem bei den Teilnehmerzahlen. Gerne immer weiter nach oben!


Keine Kommentare:

Kommentar posten